· 

3 jours d'aigle (internationales Bahnrennen)

 

3.Tag


Der 3. Tag startete mit einem Scratch Rennen.

Das ist meine Lieblingsdisziplin, in welcher ich auch meine Rennen in Oerlikon gewann. Dementsprechend freute ich mich auf das Rennen und hoffte auf einen Spitzenrang. Es wurde von Beginn weg taktiert, das Rennen war nicht sehr schnell. Einzelne Ausreissversuche der Spanier und Deutschen waren nicht erfolgreich und es zeichnete sich ab, dass es zu einem Sprint des gesamten Feldes kommen würde. Leider war ich eher im hinteren Teil und musste noch eine Lücke zur Spitzengruppe schliessen, welche sich urplötzlich aufgetan hatte. Ich zog anschließend den Sprint weiter und hatte eine gute Position aber schon etwas müde Beine. So war gegenüber Matteo Constant nichts zu machen. Resultat: 2. Rang.


Die 3. und letzte Etappe im Madison über 80 Runden sollte unsere Beste werden. Wir konnten bei den Sprintwertungen immer punkten und so unseren 3. Rang absichern. Gegen vorne hatten wir keine Möglichkeiten mehr, da die beiden Teams zu stark waren. Immerhin haben Robin und ich gespürt, dass wir durch die Optimierung der Ablösungen näher an die vorunsliegenden Teams herangekommen sind.
Ich gratuliere Matteo Constant zu seiner tollen Leistung, er hat sämtliche Rennen gewonnen und dem Team Jan Christen und Matteo Constant zum Gewinn der Madison-Konkurrenz.
Vielen Dank meinem Partner Robin Donzé, war cool mit dir zu fahren.

Herzlichen Dank den Organisatoren dieses schönen Anlasses. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder dabeisein kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0